+49(0)571 882 86     info@mr-biketours.de

Motorradreise USA – Goldener Westen 2

Termin:
13.09.2022 - 26.09.2022

„Be sure to wear flowers in your hair.“

Eine Reise der Gegensätze. Von L.A. fahren wir zunächst ins Landesinnere. Wir begeben uns auf die Spuren der Goldgräber und folgen dem Highway 49. Dabei machen wir nicht nur Streckenkilometer, sondern such reichlich Höhenmeter: Bis auf 2070 m Höhe geht es hoch zum Lake Tahoe. Die Strecke ist gespickt mit Natur pur! Nationalparks wie Kings-Canyon, Sequoia oder Yosemite beeindrucken uns mit fantastischen Landschaften. In der zweiten Reisehälfte machen wir uns auf die Suche nach dem guten Tropfen: Wir „erfahren“ die berühmtesten Weinanbaugebiete Amerikas Napa Valley und Sonoma County. Schließlich geht es am 8. Tag wieder Richtung Küste und weiter nach San Franciso. Mit oder ohne Blumen im Haar. Entspannt verbringen wir die letzten beiden Etappen auf dem auf dem Highway No. 1 Richtung Süden, bis wir schließlich wieder in L.A. ankommen.

Können wir nicht noch mal von vorne anfangen?


Zum Reiseverlauf
14 Tage
2600 KM
Nationalparks
Metropolen
Traumstraßen
Sehenswürdigkeiten
Natur
Anspruch
Was du sehen wirst:

Los Angeles, Bakersfield, Kings Canyon, Sequoia N.P., Yosemite N.P., Oakdale, Lake Tahoe, Sacramento, San Francisco, Monterey, Santa Maria


Alle Reisen inklusive:
Reisemonate

April | Mai | September | Oktober

Reiseverlauf

Heute ist Anreisetag. Flug nach Los Angeles. Nach Erledigung der Zoll- und Einreiseformalitäten wirst du von unserem Reisebegleiter erwartet. Anschließend erfolgt der  Transfer zum Hotel und Bezug der Hotelzimmer. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Durch die Zeitverschiebung werden dir ja ein paar Stunden geschenkt.

„L.A. International Airport – Where the big jet engines roar“

Kommt dir bekannt vor? Diesen Song sang Susan Rayes bereits 1971. Aber während für dich die vielleicht etwas länger dauernde Zollabwicklung einfach etwas nervig ist, war ihr Besuch am Flughafen definitiv weniger lustig: Die besungene Frau trauert im Song einer gescheiterten Beziehung nach. Deswegen: Geht bestimmt gleich weiter …

Los Angeles hat so viel zu bieten, da ergibt eine Stadtrundfahrt richtig Sinn! Walk of Fame, Beverly Hills, Sunset Boulevard … das sind nur drei Highlights mit klangvollen Namen. Am Nachmittag ist es soweit: Wir fahren zu Motorradvermieter! Endlich! Natürlich wird jeder ausführlich auf dem Motorrad seiner Wahl eingewiesen. Während der Rückfahrt zum Hotel kannst du dich gleich an dein neues Motorrad gewöhnen und die Fahrt durch L.A. genießen. Kneif dich ruhig, wenn du es nicht fassen kannst, wirklich hier zu sein.

Am ersten Tag geht es gleich ins Landesinnere. Wir verlassen L.A. auf dem Highway 1 Richtung Santa Monica. Wir fahren weiter über den Topanga Canyon und durch den Los Padres National Forest und erreichen schließlich Bakersfield. Rund um die Stadt liegt das landwirtschaftliche Zentrum Kaliforniens, ja, sogar das 5. produktivste landwirtschaftliche Gebiet in den USA. Und falls du dich für Musik interessierst: Bakersfield wird auch California‘s Country Music Capital genannt. Wir empfehlen einen Besuch in Buck Owen‘s Crystal Palace.

ca. 330 km

Buck Owen‘s Crystal Palace

Buck Owens war ein bekannter Country Musiker und war es leid, immer nur in dunklen „Honky Tonks“ zu spielen. Seine Idee: Eine hochklassige Location, die den Spirit des 19. Jahrhunderts im wilden Westen einfängt, dabei aber maximalen Komfort bietet. Und das ist ihm gelungen, die 1996 fertiggestellte Location war schnell über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Owens war übrigens auch Entdecker und Manager von Susan Raye und die sang was? L.A. International Airport. Auch in den USA ist die Welt manchmal klein …

Es wird Zeit für den ersten National Park! Eigentlich sind es sogar zwei. Wir fahren zu den direkt nebeneinander liegenden Kings Canyon National Park und Sequoia National Park. Mit den gigantischen Mammutbäumen, den tiefen Schluchten und beeindruckenden Bergen zählen sie zu den beliebtesten Zielen in der kalifornischen Sierra Nevada. Der Seqouia National Park beeindruckt auch mit dem 4.418 Meter hohen Mount Whitney. Im Anschluss fahren wir über eine äußerst spannende kurvenreiche Strecke wieder runter bis zu unserem Tagesziel Fresno im Central Valley. Mit knapp 550.000 Einwohnern ist Fresno die fünftgrößte Stadt Kaliforniens.

ca. 340 km

In der Gruppe oder allein?

Es ist ein besonderes Gefühl, mit der Gruppe die Highways zu befahren und wenn wir dann mit 10 oder mehr Bikes in einen Ort reinfahren, ziehen wir immer wieder die Blicke auf uns und kommen mit Einheimischen ins Gespräch. Doch manchmal möchte man auch mal ganz alleine oder zu zweit die Weite der Landschaften genießen und die besondere Freiheit spüren.

Kein Problem: Wir machen einfach beides! Auf jeder Reise gibt es immer auch die Möglichkeit, einzelne Abschnitte alleine zu fahren.

Heute erkundest du den mächtigen und wilden Yosemite National Park. Der drittälteste Nationalpark der USA und weltweit erstreckt sich von 600 bis fast 4000 Metern ü. NN, das bedeutet höhenbedingt fünf verschiedene Ökosysteme, mit entsprechender Vielfalt an Flora und Fauna. Schon die riesigen Wälder sind beeindruckend. Wir fahren hinauf zum Glacier Point, einem Aussichtspunkt oberhalb des Yosemite Valley in einer Höhe von 2200 m. Von hier hast du eine überwältigende Aussicht über den Yosemite National Park und das Yosemite Valley. Im Anschluss fahren wir die ganzen schönen Höhenmeter wieder runter ins Tal auf dem Highway 49, der sogenannten Goldgräberroute. Gold wirst du vermutlich nicht finden, aber einige der schönsten Goldgräberstädte zu sehen bekommen. Unser Tagesziel ist Oakdale.

ca. 355 km

Heute fahren wir zunächst nach Placerville und besichtigen dort die historische Altstadt. Der Name des Ortes kommt vom englischen Wort placer für Lagerstätte und da ahnst es sicher: Auch hier ging es nicht um Getreide. Der Kalifornische Goldrausch begann im Januar 1848 in dieser Gegend und Placerville wurde schnell zum Knotenpunkt des Geschäftes. Ein gewisser Levi Strauss lebte kurzzeitig in der Stadt und verkaufte Segeltuch für Zelte. Der Rest dürfte bekannt sein. Wir suchen aber kein Gold. Stattdessen machen wir uns lieber auf in die Berge und fahren hoch zum auf 2070 m Höhe gelegenen Lake Tahoe. Wir cruisen entspannt auf dem zwischen der Sierra Nevada und Bergkamm der Carsons Range gelegenen See und erfreuen uns an den Ausblicken. Wir machen noch einen Abstecher in die Goldgräberstadt Truckee. Ein Blick auf die Liste der „Söhne und Töchter der Stadt“ bei Wikipedia ist eindeutig: Fast alle haben was mit Skifahren zu tun. Wir fahren heute kein Ski mehr sondern erholen uns für den nächsten Tag.

ca. 220 km

Auch heute geht es wieder durch dichtbewaldetes Gebiet. Wir entdecken historische Westernstädtchen, kleine Farmen und Obstplantagen. Eine wunderschöne Gegend, die wir ganz entspannt auf unseren Bikes erkunden, bevor wir am Nachmittag unser Tagesziel Sacramento erreichen. Was die wenigsten wissen: Nicht Los Angeles ist die Hauptstadt Kaliforniens, sondern tatsächlich die ehemalige Goldgräberstadt. In Old Sacramento erinnern die hölzernen Bürgersteige und Wagenfahrten noch an die Zeiten des Goldrauschs. Heute lebt die Stadt vor allem von Obstanbau, Konserven-, Maschinen-, Automobil-, Holz- und Nahrungsmittelindustrie.

ca. 270 km

Der Tag beginnt mit einer Fahrt durch die wohl berühmtesten Weinanbaugebiete Nordamerika: Napa Valley und Sonoma County. Die Liste der hier angebauten Weine liest sich wie ein Weinlexikon. Von klassischen Roten wie Cabernet Sauvignon oder Syrah über Rebsorten, die man doch mehr mit Europa in Verbindung bringen würde, wie Nebbiolo oder Riesling, bis zum aromatischen Gewürztraminer: Alles da! Kein Wunder, dass vor allem der Weintourismus in dieser Gegend vorherrscht. Wir allerdings halten uns an das gute alte Credo „Don‘t drink and drive“ und genießen stattdessen das mediterrane Klima. Außerdem wartet noch ein besonderer Moment auf uns: der Pacific Highway 1 und die erste Begegnung mit dem Pazifik seit Beginn unserer Motorradreise. Und irgendwann ist sie plötzlich da, die berühmte Golden Gate Bridge von San Francisco. Besser als jeder Traum, oder?

ca. 290 km

Was hat man nicht alles über diese Stadt gelesen? Und vieles ist sogar wahr! Der alte Teil der Stadt ist geprägt von den zahlreichen viktorianischer Häusern – entstanden während der Goldgräberzeit Mitte des 19. Jahrhunderts. Da San Francisco alles andere als klein ist, empfehlen wir dir, die Stadt in einer halbtägigen Stadtrundfahrt zu erkunden. Sie zeigt die ganze Vielfalt, neues und altes, natürlich charakteristischen historischen Cable-Cars, eine Kabelstraßenbahn, bei denen das Seil in einem Graben unterhalb der Straße liegt, worauf wiederum die Wagen mit einer Art Spannklaue durch einen Schlitz in der Fahrbahn zugreifen. Ein weiteres Highlight sind die Piers mit der weltberühmten Fisherman‘s Wharf. Auch kulturell hat San Francisco eine Menge zu bieten. Der Abend in dieser Stadt verspricht kurzweilig zu werden …

Wir verlassen San Francisco auf dem Sky Boulevard und cruisen dann ganz entspannt den wunderschönen Pacific Highway 1 Richtung Süden. Die Ausblicke auf den Pazifik sind atemberaubend. Wir fahren an der von Spaniern gegründeten Kleinstadt Santa Cruz vorbei und erreichen anschließend über den Ocean View Boulevard – der Name ist Programm – unser Tagesziel Monterey. Die Stadt, die auf Deutsch übersetzt übrigens Königsberg heißt, war früher ein wichtiger Fischerei- und Walfanghafen. Mitte des 20. Jahrhunderts machte sich auch hier die Überfischung bemerkbar und heute befindet sich hier das größte Meeresschutzgebiet der USA. Bekannt ist die Stadt auch für das seit 1958 jährlich am dritten September-Wochenende stattfindene Monterey Jazz Festival. Doch auch sonst ist die Stadt mit ihren Restaurants rund um die Monterey perfekt für einen schönen Abend. Den werden wir haben.

ca. 210 km

In der Gruppe oder allein?

Es ist ein besonderes Gefühl, mit der Gruppe die Highways zu befahren und wenn wir dann mit 10 oder mehr Bikes in einen Ort reinfahren, ziehen wir immer wieder die Blicke auf uns und kommen mit Einheimischen ins Gespräch. Doch manchmal möchte man auch mal ganz alleine oder zu zweit die Weite der Landschaften genießen und die besondere Freiheit spüren.

Kein Problem: Wir machen einfach beides! Auf jeder Reise gibt es immer auch die Möglichkeit, einzelne Abschnitte alleine zu fahren.

Und weiter geht‘s auf dem wunderschönen Highway 1 Richtung Süden. Gerade das Stück bis Morro Bay gehört zu den schönsten Strecken der USA. Wir fahren über Big Sur entlang der beeindruckenden Steilküste und genießen beim entspannten Fahren die wunderschönen Ausblicke auf die Küste und das Meer. Und es braucht gar nicht mal so viel Glück um eine der zahlreichen See-Elefanten-Kolonien in dieser Gegend zu Gesicht zu bekommen. Meistens liegen die aber völlig relaxed auf dem Strand und lassen sich die Sonne auf den Pelz scheinen. Vielleicht haben wir Zeit für ein kleines Bad im Pazifik. Im Anschluss fahren wir weiter zu unserem Etappenziel Santa Maria.

ca. 290 km

Einmal fahren wir noch! Und zwar durch das südlich von Santa Maria gelegente Weinanbaugebiet „Santa Maria Valley Wine Trail“ in Richtung Santa Barbara, wo wir einen Stopp einlegen am Stearns Wharf, sozusagen dem Mittelpunkt des kilometerlangen von Palmen gesäumten Sandstrandes. In der Bikerkneipe Neptun‘s Net legen wir einen letzten Stopp ein. Über Malibu Beach und Santa Monica geht es schließlich nach L.A., wo wir unsere Bikes beim Motorradvermieter abgeben. Schön war‘s, oder? Genieß den letzten Abend in L.A.!

ca. 300 km

Vermutlich wachst du heute mit einem Gedanken auf: Die Zeit war viel zu kurz. Und dann geht es ab zum Flughafen und „back to Germany“. Wir wünschen einen guten Flug!

Wo ist der nächste Highway? Damit ist nun leider erst mal vorbei … wir wünschen eine gute Ankunft und freuen uns schon auf dein Feedback!

Wir haben die riesigen Weinanbaugebiete im Nappa Valley hinter uns gelassen. Der Wind bläst kräftig von vorne und wird immer stärker. Doch unsere Harleys trotzen lässig auch der heftigsten Windböe. Weit kann es nicht mehr sein bis zum Meer. Und da gibt uns unser Guide auch schon das Zeichen: „Augen auf! Gleich, da vorne!“ Nur wenige Minuten später taucht der Pazifik vor uns auf, majestätisch und unendlich, aufgewühlt mit riesigen Wellen. Was für ein Anblick nach Hunderten von Kilometern Weite mit abwechselnd Grün, Staub und Steinen! Ich bin überwältigt. Der Moment brennt sich sofort tief in mein Gedächtnis ein. Und schon geht es links ab, weiter Richtung San Francisco. Entlang einer der schönsten Küsten, die du dir vorstellen kannst. Ich bin zwar noch hier, weiß aber schon jetzt: Ich komme wieder! Irgendwann komme ich wieder!

Leistungen

• Gruppenflug ab/bis Frankfurt (Economy Class, evtl. Umsteigeverbindung) nach Los Angeles
• Professioneller, deutschsprachiger Tourguide während der Rundreise
• Gruppentransfers vor Ort (Flughafen – Hotel – Flughafen)
• Übernachtung in Hotels/Motels der guten Mittelklasse (Landeskategorie)
• Parkplatzgebühren der Hotels
• Transfers Hotel – Vermieter – Hotel
• Harley-Davidson® Mietmotorrad* (Kategorie A)
• unbegrenzte Freimeilen
• Helme für Fahrer und Beifahrer, Satteltaschen und Sicherheitsschlösser
• VIP Check-In bei EagleRider
• Gepäcktransport im Begleitfahrzeug (1 Gepäckstück max. 23 kg pro Person)
• Getränkeservice an den Fahrtagen (gekühlte Getränke zum Selbstkostenpreis)
• Ausführliche Reiseunterlagen und Kartenmaterial
• Zusatz-Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 1 Million Euro
• Flugsicherheitskosten und Steuern

Nicht eingeschlossen:
• Einreisegenehmigung USA (ESTA), z. Zt. US$ 14,-
• Evtl. VIP-/VIP-ZERO-Versicherung für das Mietmotorrad, ca. US$ 25,- o. US$ 35,- pro Fahrtag (zur Reduzierung oder ohne Selbstbeteiligung im Schadensfall, nur vor Ort beim Vermieter abschließbar)
• Ausgaben des persönlichen Bedarfs (Verpflegung, Benzin, Eintrittsgelder, Trinkgelder…)

 

Zur Beachtung: Die Einreise in die USA ist nur für vollständig gegen Covid-19 geimpfte Personen möglich. Außerdem muss vor dem Abflug ein Gesundheitsformular ausgefüllt werden. (Stand 28.07.2022, Änderungen vorbehalten).

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Für detailliertere Informationen kontaktieren Sie uns bitte.

Du hast Fragen?

Du hast Fragen zur Reise und Buchung oder bist dir unsicher, ob diese Tour die richtige für dich ist? Dann ruf uns am besten unter +49(0)571 882 86 an!

Wir beraten dich gern und finden die passende Tour für dich!

Unser Team
Thomas Welter